Auge

Mutig das Image schärfen

Wer an seinem Image arbeiten will, muss vor allem eines:
seinem Umfeld richtig zuhören.

Der Empfänger bestimmt, wie er die Botschaft versteht

Akzeptanz und Vertrauen muss man sich durch Dialog und ein authentisches Auftreten verdienen. So können sich das eigene Image und die Botschaft immer präziser an die Erwartungen der «Konsumenten» annähern. Natürlich nur soweit es noch glaubwürdig ist.

Das Selbstbild und Fremdbild in Einklang bringen

Als Image wird gemeinhin das Bild bezeichnet, das sich Menschen von einer Organisation oder Marke machen. Inwiefern sich dieses Image mit Selbstbild einer Firma oder Marke deckt, hängt nicht zuletzt von der Fähigkeit ab, Kritik offen anzunehmen und in eine positive Richtung zu moderieren. Je aktiver dieser Dialog abläuft, desto leichter fällt die Schärfung des Images.

Inhaltlich und emotional präzise: im Dialog zu mehr Klarheit

Eine starke Botschaft garantiert noch keinen Erfolg. Erst durch die Interaktion mit den Zielgruppen wird ersichtlich, ob sie auch die gewünschte Wirkung zeigt. Dieses Feedback gilt es laufend einzuholen und in die Präzisierung der Botschaft und anderer Kommunikationsinhalte einfliessen zu lassen.

Interesse wecken, interessant bleiben zu bleiben und die eigene Firmen-/Markenidentität weiter zu entwickeln ist ein Prozess, der sich gerne Zeit lassen darf. Hektik oder die Idee, dass nur Wow-Effekte dies erreichen, funktionieren meist nicht. Viel Geduld und die Bereitschaft zur Innovation und Kreativität helfen bei diesem anspruchsvollen Prozess.

Analyse der Ausgangslage

Ist Ihre Kommunikation fit für die Zukunft? Machen Sie den KommCheck und erfahren Sie, wo Ihre aktuellen Stärken und Schwächen in der Kommunikation und Werbung liegen.

KommCheck starten
Ansprechpartner

Gian Peider Murezzan
+41 71 446 21 41
gianpeider.murezzan@kommbinat.ch

Dieses Thema interessiert mich